NeuroRouting: Mehr Sicherheit durch KI-basiertes Routing

NeuroRouting: Mehr Sicherheit durch KI-basiertes Routing

 

Mit NeuroRouting führt Perfect Privacy ab sofort ein exklusives und einmaliges Feature ein, wodurch die Sicherheit und Anonymität bei VPN-Verbindungen deutlich erhöht wird.

Kurz zusammengefasst sorgt NeuroRouting dafür, dass der Datenverkehr so lange wie möglich im stark verschlüsselten Perfect-Privacy-Netz bleibt und an dem VPN-Server herausgeleitet wird, der dem Zielserver am nächsten ist. Dadurch wird die Anzahl der möglichen Angriffspunkte deutlich verringert.

Um das zu realisieren haben wir die in den letzten Jahren enormen Fortschritte im Bereich neuronale Netze und Machine Learning genutzt: Mittlerweile stehen diverse Tools zur Verfügung, um solche Mechanismen selbst zu implementieren. Die Anwendungszwecke sind zahlreich und ein naheliegender Einsatz für uns als VPN-Provider ist das Routing zu optimieren.

 

Wie es funktioniert

Auf der Basis von Google’s Open-Source-Library für Machine Learning (TensorFlow) haben wir ein neuronales Netz gebaut, dass die Routen zu zahlreichen unterschiedlichen Webseiten analysiert und dabei ermittelt, wie der Datenverkehr außerhalb des VPNs minimiert werden kann.

In der Praxis bedeutet das, dass stets der zum Ziel nächstliegende VPN-Server genutzt und dabei die kürzeste Route ausgewählt wird. Zum Beispiel: Sie rufen eine Webseite auf, die auf einem Webserver in Tokyo gehosted wird. Egal welchen Perfect-Privacy-Server sie nutzen, der Datenverkehr wird dann innerhalb des Perfect-Privacy-Netzwerks bis zum Tokyo-Server geroutet und verlässt erst dort das VPN. Im Idealfall steht der Zielserver sogar im gleichen Rechenzentrum, und der Datenverkehr taucht überhaupt nicht im Internet auf.

Durch die verwendeten Algorithmen ist dies ein dynamischer Prozess: Durch Nutzung dieses Features lernt das Netz stets, welche Routen zu beliebigen Zielservern derzeit am kürzesten sind.

Ein gewünschter Nebeneffekt ist, dass je nach aufgerufener Webseite andere VPN-Server zur Verbindung genutzt werden, was das Tracking von Nutzern sehr erschwert. Man kann das ganz einfach testen, indem man unterschiedliche Check-IP-Webseiten aufruft: Je nachdem wo der Webserver steht, wird eine entsprechend andere VPN IP-Adresse angezeigt.

Das NeuroRouting-Feature kann per Mausklick im Mitgliederbereich ein- und ausgeschaltet werden (es dauert ein paar Minuten bis dies aktualisiert ist). Zu beachten ist, dass diese Funktion nicht immer sinnvoll ist: In einigen Fällen will man sicherstellen einen bestimmten VPN Server zu verwenden, in diesem Fall sollte man diese Funktion natürlich abschalten. Ebenso sollte man für den Download von größeren Dateien (z.B. Torrents) NeuroRouting ebenfalls nicht verwenden um sicherzustellen, dass man immer einen schnellen Gigabit-Server verwendet.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren dieses Features. Wer Fragen hat oder uns Feedback geben möchte, kann gern in unserem Forum-Thread posten.