Perfect Privacy VPN Manager Dokumentation (Linux)

Diese Dokumentation beschreibt die Funktionen des Perfect Privacy VPN Managers unter Linux. Bitte beachten Sie, dass diese Software derzeit noch weiterentwickelt wird und in Zukunft weitere Funktionen bieten wird.

Klicken Sie oben links auf das Ubuntu-Symbol, und geben Sie „Perfect Privacy“ in das Suchfeld ein. Starten Sie dann mit einem Klick auf das Perfect-Privacy-Symbol den VPN-Manager.

Nach dem ersten Start der Software werden keine Server angezeigt. Sie müssen zunächst Ihre Zugangsdaten eingeben und die Konfiguration aktualisieren. Klicken Sie dazu auf „Settings“ und geben Sie dann Ihren Perfect-Privacy-Nutzernamen und -Passwort ein.

Als nächstes gehen Sie auf den Update-Tabellenreiter und klicken Sie auf „Update VPN Configuration“. Nachdem die Konfiguration aktualisiert wurde, können Sie die Einstellungen schließen.

Im Hauptfenster sollte nun die Serverliste angezeigt werden. Verbinden Sie zu einem Server Ihrer Wahl indem Sie auf das Verbindungssymbol neben dem Server-Standort klicken. Wenn die Verbindung hergestellt wurde, wechselt das Perfect-Privacy-Icon von rot zu grün.

Sie können die CheckIP-Webseite aufrufen, um zu überprüfen, dass die Verbindung korrekt hergestellt wurde.

Sie können noch einige weitere Einstellungen anpassen: Wenn Sie „Enable Random IP Address“ deaktivieren, erhalten Sie stets die erste IP-Adresse des Servers. Das ist sinnvoll, wenn Sie grundsätzlich die gleiche IP-Adresse benutzen möchten.

Zudem können Sie hier noch das Port-Forwarding konfigurieren. Diese Einstellungen sind die gleichen, die Sie auch im Mitgliederbereich vornehmen können.