Ihr Standort: Ihre IP: Ihr Status:GeschütztUngeschützt · Zu den Tests »

Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

OpenVPN-Profile mit wget herunterladen und mit unzip entpacken | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

OpenVPN-Profile herunterladen

Laden Sie zuerst die OpenVPN-Profile für die Nutzung von stunnel herunter und entpacken Sie diese. Wir erstellen dazu ein neues Verzeichnis.

mkdir stealthvpn_stunnel

cd stealthvpn_stunnel

wget --content-disposition "https://www.perfect-privacy.com/downloads/openvpn/get?system=linux&protocol=stealth_stunnel"

unzip -j linux_op24_stealth_stunnel_v4_AES256GCM_AU_in_se.zip

Sollten Sie besondere Anforderungen haben, können Sie im Download-Bereich OpenVPN-Konfigurationen mit weiteren Optionen herunterladen.

OpenVPN-Profile an den richtigen Ort kopieren | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

OpenVPN und stunnel einrichten

Wählen Sie einen Server-Standort, zu dem Sie die VPN-Verbindung herstellen möchten.

Unser Tipp: Wählen Sie einen Standort, der geographisch möglichst nah gelegen ist, um die beste Geschwindigkeit zu erreichen.

Kopieren Sie die gewünschte Konfigurationsdatei in das OpenVPN-Verzeichnis. Wir haben uns in diesem Beispiel für Basel1 entschieden.

sudo cp Basel1.conf /etc/openvpn/

Konfigurationsdatei für stunnel erstellen | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

Um stunnel einzurichten, erstellen Sie eine neue Konfigurationsdatei.

sudo nano /etc/stunnel/stunnel.conf

Fügen Sie dort folgenden Inhalt ein:

 [openvpn]
client = yes
accept = 127.0.0.1:10000
connect = SERVER_IP:TUNNEL_PORT

Ersetzen Sie die SERVER_IP mit der stunnel-spezifischen IP-Adresse des jeweiligen Servers. Diese können Sie auf der Übersicht für stunnel-Ports und -IPs nachschauen.

Für den STUNNEL_PORT können Sie zwischen folgenden Ports wählen: 22, 53, 443, 8085, 9009, 36315. Um Sperren zu umgehen, sind dabei insbesondere die Ports 53 und 443 empfehlenswert.

stunnel starten und in den Hintergrund gehen lassen | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

stunnel starten

Nun kann stunnel gestartet werden:

sudo stunnel

Das Programm geht sofort in den Hintergrund. So können Sie prüfen, ob stunnel tatsächlich läuft:

ps aux|grep stunnel

OpenVPN starten und warten, bis die Verbindung hergestellt ist | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

OpenVPN starten

Wenn stunnel läuft, können Sie OpenVPN starten:

sudo openvpn /etc/openvpn/Basel1.conf

Dabei werden Sie nach kurzer Zeit nach Ihrem Perfect-Privacy-Benutzernamen und -Passwort gefragt.

Wenn die Verbindung aufgebaut wurde, sehen Sie im Log Initialization Sequence Completed.

Mit wget die VPN-Verbindung testen | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

VPN-Verbindung prüfen

Testen Sie nun, ob Ihre VPN-Verbindung korrekt funktioniert. Laden Sie dazu die CheckIP-Daten z. B. CSV-formatiert herunter.

Für IPv4:

wget -q -O - https://checkip.perfect-privacy.com/csv

Und für IPv6:

wget -q -O - https://v6-checkip.perfect-privacy.com/csv

stunnel beim Booten starten | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

Verbindung beim Booten starten

Wenn Sie die VPN-Verbindung beim Systemstart automatisch aufbauen möchten, müssen Sie zuerst stunnel beim Booten starten. Editieren Sie dafür die Konfigurationsdatei:

sudo nano /etc/default/stunnel4

Ändern Sie in dieser Datei die Zeile ENABLED=0 auf ENABLED=1.

Textdatei mit Benutzernamen und Passwort erstellen | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

Damit OpenVPN automatisch starten kann, müssen die Zugangsdaten zur Verfügung stehen.

Schreiben Sie Ihre Perfect-Privacy-Logindaten (Benutzername und Passwort) deshalb in eine Textdatei:

sudo nano /etc/openvpn/perfect-privacy-password

Datei mit Benutzernamen und Passwort im OpenVPN-Profil konfigurieren | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

Nun müssen Sie noch in der OpenVPN-Konfigurationsdatei diese Passwort-Datei angeben.

Schreiben Sie hinter der Zeile auth-user-pass den Namen der Datei:

sudo nano /etc/openvpn/Basel1.conf

Aus der Zeile wird so:

auth-user-pass perfect-privacy-password

OpenVPN beim Booten starten | Stealth VPN unter Linux (OpenVPN & stunnel)

Jetzt müssen Sie OpenVPN nur noch die Konfiguration mitteilen, die beim Systemstart automatisch gestartet werden soll.

Öffnen Sie dazu die Konfigurationsdatei von OpenVPN:

sudo nano /etc/default/openvpn

Fügen Sie dort folgende Zeile ein:

AUTOSTART="Basel1"

Stellen Sie sicher, dass alle anderen AUTOSTART-Zeilen auskommentiert sind (# am Anfang der Zeile).

Um den Autostart zu testen, starten Sie Ihren Computer neu und rufen die CheckIP-Seite auf, um die Verbindung zu testen.

VPN
?!
Diese Webseite verwendet Cookies zur Analyse der Zugriffe und zur Steuerung unserer Werbung. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.